Landeskirchliche Gemeinschaft (LKG) Ohlendorf

____________________________________________________________________________________

Candlelight-Serenade (07.09.2018) mit dem Posaunenchor im Garten des Gemeinschaftshauses

Candlelight-Serenade in Ohlendorf – ein voller Erfolg!

Das war „Gänsehaut“ pur… die Candlelight Serenade im Garten des Gemeinschaftshauses der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Ohlendorf. Tagsüber war der Freitag (07.09.18) noch wolkenverhangen und regnerisch. Aber pünktlich um 18.30 Uhr klarte der Himmel auf und es wurde später sogar ein sternenklarer Himmel. Der Garten des Gemeinschaftshauses leuchtete im Kerzenschein und wurde darüber hinaus an verschiedenen Stellen farblich illuminiert. Das war schon ein grandioses Erlebnis für die sehr gut besuchte Veranstaltung mit  über 100 Besuchern. Der Posaunenchor leitete den Lichterabend mit dem Menuett I von Händel aus der „Wassermusik“ ein. Maja Brauel, die 1. Vorsitzende der LKG Ohlendorf begrüßte die Besucher und freute sich sehr über den großen Anklang dieser Veranstaltung. Dann wurden die Besucher zum Mitsingen von insgesamt neun Abendliedern eingeladen.  Der Posaunenchor intonierte und begleitete die Choräle. Das Singen der Besucher wurde jeweils von einem Abendgebet  (J. Klepper und D. Bonhoeffer) abwechslungsreich unterbrochen.  Gemeinschaftspastor Bernd Wahlmann hielt noch eine Andacht zum Lied von  M. Claudius „Der Mond ist aufgegangen“. Der  Abend endete mit einer Textlesung des Liedes von C. Bittlinger „Sei behütet auf Deinen Wegen“. Dieses Lied wurde dann als Schlussstück vom Posaunenchor vorgetragen. Der Abend endete mit einem Segen von B. Wahlmann. Die Besucher nutzten die Kerzenschein-Athmosphäre anschließend noch zum weiteren Verweilen. Die Resonanz der Besucher war so positiv, dass viele sich wünschten, diese Veranstaltung im nächsten Jahr an gleicher Stelle zu wiederholen. Wer Bilder von dem Abend gemacht hat, möge diese Bitte an Bernd Grote schicken, damit die Leser auch einen optischen Eindruck vom Abend bekommen können. (BG)

________________________________________________________________________________________________________________________

Hier ein paar Impressionen von den Fahrradtouren 2018.  Die Fotos wurden von Manfred Bischoff aufbereitet:

________________________________________________________________________________________________________________________

Unser Treffpunkt vom 19.11.2017 - mit unserem Gemeinschaftspastor Bernd Wahlmann zum Thema "Ein bischen Sicherheit" ...

(LKG-Technik - MB+AK)
________________________________________________________________________________________________________________________

Hier ein paar Impressionen von den Fahrradtouren 2017.  Die Fotos wurden von Manfred Bischoff aufbereitet:

Von der letzten Fahrradtour (20.09.2017)

Von der vorletzten Radtour "Wattwandern in der Heide" (17.08.2017):

Hier ein paar Impressionen von der Radtour (12.07.2017) "Über 7 Brücken zum Wasserfahrstuhl"...

Hier ein paar Impressionen von der Radtour -29.06.2017...

Wer sich den Verlauf der Strecke im Internet anschauen möchte, hat mit dem LINK die Gelegenheit dazu!

___________________________________________________________________________________________________________


1. Familienfrühstück im Haus der LKG - 6.08.2017

Christin und Hauke Mahns haben das erste Ohlendorfer Familienfrühstück organisiert. Sie sind dankbar und begeistert, dass
sich bereits beim 1. Frühstück Anfang August rd. 45 Teilnehmer-/-innen und Kinder eingefunden hatten. Junge Familien hatten sich
im Gemeinschaftshaus getroffen, um gemeinsam zu frühstücken und sich über das Leben auszutauschen. Für den Herbst ist bereits ein 2. Frühstück in der Planung. (Den Termin könnt Ihr dann auf unserer Homepage unterne "Termine“ erfahren)

(BG - 10.08.2017)

___________________________________________________________________________

MAK-Feier (31.07.2017) an der Elbe in Fliegenberg...

Am 31. Juli haben wir mit unserem Mitarbeiterkreis einen besonderen Abend an der Elbe verbracht.Auf dem Platz der Kirchengemeinde Fliegenberg konnten wir bei schönem Wetter direkt am kleinen Strand sitzen.Gemeinsame Lieder mit Gitarrenbegleitung und eine lebensnahe Andacht von unserem Prediger Bernd Wahlmann leiteten diese Feier ein.Bei einem leckeren Picknick und guten Gesprächen konnten wir diverse Schiffe, Vogelschwärme und die auflaufende Elbe beobachten.Insgesamt ein rundum gelungener Abend! (Sonja G.)
Hier ein paar Impressionen von dem Platz an der Elbe:
___________________________________________________________________________________________________________

DYNAMISSIO - Der missionarische Gemeindekongress in Berlin v. 22.03.-25.03.2017 - Es war schön.....

Das Ziel und die Präambel des Kongresses: Wir wollen die gute Nachricht von Gottes Zuwendung und Nähe, seiner Befreiung und Gerechtigkeit neu erleben, sie weitersagen und erfahrbar machen - in unseren Gemeinden und in der Welt. Das geht am besten gemeinsam. Darum haben sich Christinnen und Christen unterschiedlichster Frömmigkeitsrichtungen und gemeinschaftlicher Tradition zusammen getan, um diesen außergweöhnlichen Kongress zu veranstalten: Landes- und Freikirchen, Gemeinschaften, Werke und Verbände sind im Kongressvorstand vertreten - weil wir uns gegenseitig inspirieren und voneinander lernen wollen.

Das Kongress-Credo zum Lesen und/oder herunterladen:
Auch unsere LKG war in Berlin mit insgesamt 4 Leuten (Uta, Margarete, Renate und Bernd) vertreten. Hier nun die kurzen Erfahrungsberichte.
________________________________________________________________________________________________________________________
Uta schreibt...

DYNAMISSIO- was bleibt nach dem Kongress?

Evangelium - Gemeinde - Welt - Sendung, diese Hauptthemen sind mir im Gedächtnis geblieben.

Vieles habe ich gehört und erlebt, die Redner haben mich als Personen beeindruckt und mir inhaltlich etwas mit auf den Weg gegeben. Wichtig ist mir ein Satz von Dr. Heinrich Christian Rust (Pastor in der Brauschweiger Friedenskirche) geworden:

„Mission bedeutet herauszufinden was Gott gerade tut – und sich daran zu beteiligen!“

An dieser Aussage wird mir deutlich, dass nicht meine Aktivitäten zählen. Innehalten, das Evangelium  hören und „herauszufinden was Gott gerade tut“, das ist der 1. Schritt und dann darf ich mich entspannt beteiligen. Gott möchte durch uns Menschen handeln. Aber nicht wir müssen die Welt retten, das hat Jesus schon getan.

Die Gemeinde ist zwar ein Ort zum Auftanken, aber kein Ort um sich dort zur Ruhe zu setzen. Raus aus der Komfortzone! Dies Motto wurde bereits in der Kongressgestaltung deutlich. Kaum hatten wir angefangen uns an den Weg in den Velodrom zu gewöhnen und uns in diesem zurechtgefunden, wurden wir aufgefordert wieder raus in die „Welt“ zu gehen. Seminare und Projekte zu den verschiedensten Themen warteten an den unterschiedlichsten Standorten der Stadt auf Besucher. Von Themen zum Miteinander der Generationen, über den Umgang mit Muslimen zur Gottesdienstgestaltung gab es interessante Projekte und Vorträge zu erleben.

Voller Anregungen saß ich auf dem Rückweg in der Bahn. Mein Sitznachbar kommentierte meine Lektüre: „Ah, Sie machen etwas mit Kirche…“ Er erzählte mir von seinen vorsichtigen Versuchen gemeinsam mit seiner Tochter kirchliche Veranstaltungen zu besuchen. Seine abschließende Empfehlung lautete: Bevor Sie über Mission nachdenken, hören Sie einfach auf mit dem Geklüngel. Bitte nehmen Sie die Menschen, die da sind wahr und mit in die Gemeinschaft hinein.

________________________________________________________________________________________________________________________

Bernd schreibt...

Beim Kongress hat mich besonders das Seminar: „Das Miteinander der Generationen stärken“ angerührt. Die Referentinnen:  Jutta Teubert (60) und Dagmar Lohan (41) waren äußerst kompetent. Man spürte Ihnen die Erfahrungen und das „brennende“ Feuer für dieses Thema ab. In abwechselnden Statements wurde das Thema den ZuhörerInnen sehr eingängig vermittelt mit einer anschließenden Aussprache.

In den Referaten wurde besonders deutlich, dass es bei unserer Gemeindearbeit besonders darum geht, dass sich  die Generationen Auf Augenhöhe“ begegnen. Während es in der Vergangenheit in unserem Bewusstsein vielleicht nur 3 Generationen (Kinder, Jugendliche, Erwachsene) gab, sind die heutigen Grenzen zwischen den Generationen fließend geworden und es ist eine „Vielzahl“ von Generationen in unseren Gemeinden anzutreffen.

Fazit

Meines Erachtens würde es sich lohnen, zu diesem Thema ein Gemeindeseminar „Auf Augenhöhe“ (zur Förderung der Generationengemeinschaft!) stattfinden zu lassen – natürlich sollten dann auch viele (alle) Generationen vertreten sein!

________________________________________________________________________________________________________________________

Unser Gemeinschaftstag in Wort und Bild am 26.02.2017 in Winsen/L. (St. Jakobus)

....ein paar Statements in Wort
... und Bild
________________________________________________________________________________________________________________________

Jesus-House - vom 21.02.2017 - 25.02.2017 - eine tolle Veranstaltung für Teens, hier ein paar Impressionen von der Veranstaltung in Bildern - leider ohne Ton ...

Und hier ein Bericht vom Wochenblatt vom 18.03.2017
________________________________________________________________________________________________________________________


Unser Treffpunkt vom 19.02.2017 - mit Rebekka Wendladt...


(LKG-Technik - MB+AK)
________________________________________________________________________________________________________________________

Reformator - Die Rückkehr (Aufführung vom 04.02.2017 - 19.30 Uhr im GH Ohlendorf)

Rund 170 Besucher waren im Gemeinschaftshaus Ohlendorf begeistert von den schauspielerischen Qualitäten von Ewald Landgraf und den AmateurschauspielerInnen auch der "Ohlendorfer-LKG-Theatergruppe". Insbesondere die Technik mit den tollen Lichteffekten und den musikalischen Einspielungen kamen bei den Zuschauerinnen und Zuschauern sehr gut an. Inhaltlich und emotional überraschte das Theaterstück zum Ende hin mit einer fast befremdlich wirkenden "Auflösung". Es wäre toll gewesen, wenn der Autor des Stückes dem Publikum noch Gelegenheit zu einem "Publikumsgespräch" gegeben hätte. Das wäre das Sahnehäubchen des Abends gewesen.! (B.Grote)


Hier ein Beitrag unseres ev. Theologen Bernd Wahmann zum "Theaterabend":

________________________________________________________________________________________________________________________


Neujahrsspaziergang am 08.01.2017 in den Buchwedel - auf den Weg machen...

Es war wieder einmal schön, bei frischer Luft und schönem Wetter im Buchwedel spazieren zu gehen. Mit Kaffee, Punsch, Keksen, Kuchen und anderen Leckereien im Gepäck ging es in den Buchwedel. Unterwegs mussten die Kinder an 2 Stationen Ihre Sinne (Riechen, Sehen, Hören und Fühlen) auf den Prüfstand stellen. Die mitgebrachten kleinen "Überraschungen" gab es gleich an Ort und Stelle, Bei den Wassermühlen haben wir ein paar Lieder gesungen und von Maja ein geistliches Wort mit auf den Weg bekommen. Der Heimweg wurde traditionell mit "Fackelbegleitung" angetreten. Besonders die Kinder waren happy und motiviert, den Heimweg mit den angezündeten Fackeln antreten zu dürfen. Hier ein paar Bilder von dem Spaziergang:

Zurück zu Aktuelles

____________________________________________________________________________________